Das Buch, das buchstäblich nicht von dieser Welt ist. Lade es herunter und lese es selbst!

Die Rael-Bewegung

 FAQ #1

Wird Rael von der Internationalen Rael-Bewegung bezahlt?
Nein, die Rael-Bewegung ist ein nichtkommerzielle, ehrenamtliche Organisation. Dass heißt niemand, einschließlich Rael, erhält ein Gehalt. Alle aktiven Mitglieder sind freiwillige Helfer, die ein wenig ihrer Zeit für die Bewegung opfern.

Um sicher zu gehen, dass das Geld der Bewegung wirklich NICHT als Gehalt für Rael benutzt wird, wurde eine andere Organisation gegründet. Eine Stiftung, die so genannte „Raelian Foundation“, unterstützt Rael finanziell. Raelisten können – müssen aber nicht – eine Spende an diese Organisation machen, um es Rael zu ermöglichen, sich Vollzeit in den Dienst der Bewegung zu stellen.
  

 Category: Die Rael Bewegung

  • Wird Rael von der Internationalen Rael-Bewegung bezahlt?
    Nein, die Rael-Bewegung ist ein nichtkommerzielle, ehrenamtliche Organisation. Dass heißt niemand, einschließlich Rael, erhält ein Gehalt. Alle aktiven Mitglieder sind freiwillige Helfer, die ein wenig ihrer Zeit für die Bewegung opfern.

    Um sicher zu gehen, dass das Geld der Bewegung wirklich NICHT als Gehalt für Rael benutzt wird, wurde eine andere Organisation gegründet. Eine Stiftung, die so genannte „Raelian Foundation“, unterstützt Rael finanziell. Raelisten können – müssen aber nicht – eine Spende an diese Organisation machen, um es Rael zu ermöglichen, sich Vollzeit in den Dienst der Bewegung zu stellen.
  • Ihr nehmt Spenden an, wo geht das Geld hin?
    Da unsere Gesellschaft sich immer noch auf ein Geldsystem stützt, ist die Rael-Bewegung auf Spenden angewiesen, um ihr Aktivitäten in der ganzen Welt zu finanzieren.

    Spenden an die Rael-Bewegung werden für unsere beiden hauptsächlichen Ziele eingesetzt:
    1) Um die Menschheit über die Botschaften, die die Elohim Rael ausgehändigt haben zu informieren (mit Flugblättern, Plakaten, Vorträgen, Webpage hosting, etc.)
    2) um ein Botschaftsgebäude für den offiziellen Empfang der Elohim zu bauen

    Keiner der Mitglieder bekommt ein Gehalt, wir helfen alle auf ehrenamtlicher Basis. Dies gilt auch für Rael selbst, der von der Rael-Bewegung keinen cent erhält. Wer ihm persönlich Geld spenden möchte, kann dies über die Raelien Fondation tun, einer Stiftung, die völlig von der Rael-Bewegung getrennt ist. Die Stiftung erlaubt es Rael, sein Leben vollständig seiner Mission zu widmen.
  • Was unterscheidet einen Raelisten von demjenigen, dier an Gott glaubt?
    Wir sollten als erstes bestimmen, was die Bedeutung von Gott ist: Das Random House Webster’s College Lexikon definiert das Wort Gott als „der Schöpfer und Herrscher des Universums, höheres Wesen.” Als Raelisten glauben wir weder an ein höheres Wesen noch an jemanden, der verantwortlich dafür ist, das Universum erschaffen zu haben, um dann darüber zu herrschen. Daher sind wir Atheisten. Dies führt uns schließlich zu der Frage der Unendlichkeit des Universums. Da es in der Unendlichkeit weder einen Anfang noch ein Ende gibt, ist es unmöglich, einen Gott oder ein höheres Wesen in einen Zeitraum davor zu plazieren, denn man kann nicht etwas aus Nichts erschaffen. Wir können jedoch verstehen, dass es Menschen wie uns gibt, die Elohim genannt werden, einen technologischen Vorsprung von über 25 000 Jahre vor uns haben und die verantwortlich dafür sind, vor tausenden von Jahren auf diesen Planeten gekommen zu sein und alles Leben, dass wir kennen, erschaffen zu haben.
    1973 erklärten die Elohim Rael, dass auch sie von einer humanoiden Rasse erschaffen worden sind, die ihrerseits wiederum von einer Menschenrasse erschaffen worden sind, so dass der Kreis nie endet, da wir ein Kontinuum sind.
    Da die Elohim unsere Schöpfer sind, hegen wir eine große Bewunderung für sie, aber wir beten sie nicht als höhere Wesen an. Wir lieben sie und bereiten uns auf ihre Ankunft irgendwann bis zum Jahre 2035 vor.
    Wir haben verstanden, dass sie durch die Wissenschaft in der Lage sind, die DNS zu verändern und dass sie aus der dem Planeten eigenen Materie alles Leben erschufen. Wir fangen gerade an, in unseren eigenen Laboratorien das Gleiche zu machen.
    Wenn wir erfolgreich Leben erschaffen und dieses Leben einem anderen Planeten implantieren, würden wir dann für eine primitive Welt auch zum Gott werden?
  • Verstehen die Raelisten den Raelismus als eine Religion?
    Im etymologischen Sinne: Ja. Es ist offensichtlich, dass das Wort “Religion” durch die Zeitalter hinweg so oft verwendet, falsch benutzt und missbraucht worden ist, dass es kein Wunder ist, dass so viele Leute heutzutage vor allem, was mit dem Etikett „Religion“ belegt ist, zurückschrecken und es selbst mit einem langen Stab nicht anrühren würden. Gleichzeitig haben viele Leute eine falsche Vorstellung von dem, was Religion wirklich bedeutet und betrachten sie als einen Glauben an irgendeine Gottheit. Das Wort Religion kommt aus dem lateinischen Wort „religare“, was so viel bedeutet wie „sich zu verbinden“, sei es eine Verbindung zwischen Leuten oder zwischen den Schöpfern der Menschheit und ihrer Schöpfung, oder zwischen Menschen und den Sternen, oder zwischen der Erde und dem Himmel usw...... es spielt auch wirklich keine Rolle, weil das wichtigste ist, diese „Verbindung“ herzustellen.
    Darüber hinaus ist der Raelismus ebenso wie der Buddhismus auch eine atheistische Religion, das bedeutet, sie glaubt nicht an einen Gott, weil Gott nicht existiert. Man braucht nur auf die ursprüngliche hebräische Bibel zurückzugreifen, um zu erkennen, dass dort „Elohim“ geschrieben steht (und nicht „Gott“), welches ein Plural ist und frei übersetzt bedeutet: „Die, die vom Himmel kamen.“
    Hinsichtlich dieser Aussage ist es wichtig zu verstehen, dass Raelisten weiterhin der Ansicht sind, dass es Schöpfer gibt, die vor langer Zeit in physischer Form (weil sie Menschen sind, wie wir) auf die Erde kamen und wissenschaftlich alle Lebensformen schufen – ein großer Kontrast, verglichen mit einem immateriellen, übernatürlichen und allmächtigen „Gott“, der alles (einschließlich dem Universum) mit einem Zauberstab erschuf. Da wir heute im wissenschaftlichen Zeitalter leben, können wir nun in aller intellektuellen Ehrlichkeit selber beurteilen, was von den beiden den meisten Sinn macht.
    Schließlich ist es sehr wichtig, zu begreifen, dass, obwohl Raelisten nicht an einen „Gott“ glauben, wir dennoch alle großen Propheten des Altertums, wie Jesus, Mohammed, Buddha usw....., anerkennen. Sie waren alle Botschafter, die von unseren Schöpfern, den Elohim, zu unterschiedlichen Zeiten unserer Geschichte ausgesandt worden sind, um die Menschheit auf ihrem Pfad der Weisheit zu führen. Wenn wir bereit sind, sie in Liebe und dem ihnen gebührenden Respekt willkommen zu heißen, werden sie alle in Begleitung der Elohim in das Botschaftsgebäude, das wir bauen werden, zurückkommen.
  • Wie hat diese Philosophie mein Leben bereichert oder zum Guten hin verändert?
    Das ist eine sehr wichtige Frage, und ich bin sehr glücklich, mit Dir meine 21-jährige Reise zu teilen, seit ich das erste Mal Raels Buch „Die Botschaft der Außerirdischen” gelesen habe. Ich kann dies alles mit einem einzigen Wort zusammenfassen: „GLÜCK“. Ich hätte niemals gedacht, dass ich einmal ein Leben voller Freude und purem Glücklichsein haben würde. Als ich erst einmal verstanden hatte, dass es keinen „omnipotenten Gott“ gibt, einem Wesen, dessen ich niemals würdig wäre, sondern eine menschliche Spezies wie mir, die verantwortlich dafür ist, alles Leben erschaffen zu haben, dies änderte mein Leben. Jeder Tag war eine Entdeckungsreise. Die wichtigste Person zu entdecken, mich selber. Mein gesamtes Leben war eine Anhäufung von Regeln befolgen, Kirche, meine Familie, Schule und Gesellschaft. Ich war sehr gut darin, alle diese Regeln zu befolgen, aber innerlich war ich nicht erfüllt. Es gab einen inneren Kampf, und dieser Konflikt zerstörte die Unschuld meines Lebens. Heute kann ich ehrlich sagen, dass ich nicht mehr länger mit Angst oder Schuldgefühlen lebe. Mein Leben gehört mir, und ich bin für jede Handlung und Entscheidung selber verantwortlich. Es gibt keinen Gott und keinen Teufel mehr, dem ich die Schuld geben könnte. Nur mir selber. Ich verstehe nun, dass mir niemand ohne meine Erlaubnis mein Glück nehmen kann. Durch die vielen Seminare, die ich besucht habe und die weltweit von Rael abgehalten werden, habe ich gelernt, dass ich der Kapitän des Schiffes bin, und nicht nur der Kapitän, sondern auch das Schiff und das Wasser darunter. Ich gestalte mein Leben jeden Tag aufs Neue. Und das Wichtigste daran ist, ich habe gelernt, dass, wenn ich Liebe gebe, ich mein Leben und die anderen Leben, auf die ich treffe, bereichere. Diese Philosophie hat mir den wichtigsten Schatz gegeben, und dieser Schatz ist mein Leben. Leben ist für alle von uns eine Reise. Wie willst Du Deines erfahren? (Donna)
  • Habt ihr Veranstaltungen? Kann ich daran teilnehmen?
    Raelisten in allen Teilen der Welt veranstalten für gewöhnlich monatliche Treffen, zu denen Du herzlich eingeladen bist. Versuche es doch einmal unter “Kontakt” oder “Triff Raelisten”, um jemanden in deiner Nähe zu finden. Unter „Landesseiten“ rechts oben findest du auch einige Länderspezifische Informationen.
  • Ich habe in den Medien gelesen, dass ihr Orgien feiert. Ist das wahr?
    Interessierte, die Raelistische Seminare besuchen in der Hoffung an den ominösen Orgien teilnehmen zu können, sind am Ende in der Regel enttäuscht. Die Rael – Bewegung organisiert keine Orgien oder Ähnliches. Es ist bedauerlich, dass die Medien solche „Sensationen“ nur zu gerne erfinden, um mehr Exemplare ihrer Zeitung verkaufen zu können.
  • Also, wo ist das geklonte Baby Eve?
    Die Rael – Bewegung und Clonaid sind zwei völlig von einander getrennte Organisationen. Clonaid ist ein Projektname (und nicht ein Firmenname) dass unter Leitung von Dr. Brigitte Boisselier steht. Weder Rael noch die Rael –Bewegung sind finanziell oder auf irgendeine andere weise mit Clonaid verknüpft – ausser der moralischen Unterstützung der Klon-Technologie. Für mehr Informationen, besuchen sie www.clonaid.com.
  • Ist die Rael – Bewegung ein „Kult“?
    Um diese Frage beantworten zu können, sollten wir zu aller erst einmal definieren was ein „Kult“ ist.
    Das Wort „Kult“ selbst impliziert grundsätzlich weder „gut“ noch „böse“.
    Das Webster's New Collegiate Dictionary definiert einen Kult als “ein System religiösen Glaubens und religiöser Rituale; auch: die Anhängerschaft”.

    Basierend auf dieser eher einfachen Definition könnte jede religiöse Organisation als Kult definiert werden. Es gibt aber auch eine weitere Definition des Webster’s Dictionary, der eher die von Theologen und Soziologen verwendeten Bedeutung des Wortes verdeutlicht: "eine Religion die als Unorthodox oder Abspaltung gilt; auch: die Anhängerschaft“ und „tiefe Verehrung einer Person, einer Idee oder eines Gegenstandes“.

    In diesem Sinne lautet die Antwort “Ja”.

    Übrigens kommt das Wort „Kultur“ vom Wort „Kult“. Auch die Römisch-Katholische Kirche ist einer dieser erfolgreichen Kulte.
  • Wie steht der Raelismus zur Pädophilie?
    Gewisse Menschen haben sich aufgrund diffamierender Artikel, die in frankophonen Zeitungen und Zeitschriften erschienen sind, von unserer Philosophie angezogen gefühlt. Diese Artikel legen dar, dass unsere Philosophie die Pädophilie fördere, befürwortet sie doch die sexuelle Freiheit.

    Das genaue Gegenteil ist der Fall! Menschen mit einem erfülltem Sexualleben denken nicht einmal daran, ihre Sexualität Kindern aufzuzwingen, so wie es leider katholische Priester aufgrund ihres Mangels an Sexualität tun. Einige der diffamierenden Artikel beziehen sich außerdem auf den Orden der Raelistischen Engel, eine Gemeinschaft von Frauen, die ihre Weiblichkeit entwickeln wollen und, sollten sie den Wunsch dazu haben, ein Gelöbnis ablegen können, um ihre Sexualität nur unseren Schöpfern und ihren Propheten zu widmen. In diesem Falle würden sie eine rosa Feder um den Hals tragen, womit sie offen ihren Wunsch bekunden, keinen Sex haben zu wollen. Die Frauen entscheiden dies freien Willens, genau so wie auch katholische Nonnen dies tun würden. Bestandteil der freien Sexualität, zu der wir uns bekennen, ist auch das Recht „Nein“ zum Sex sagen zu können. Innerhalb dieser Organisation müssen minderjährige Engel anzeigen, dass sie unter dem legalen Mindestalter für Sex sind, indem sie eine schwarze Feder am Hals tragen. Damit wird sichergestellt, dass kein Raelistischer Erwachsener sich ihnen in sexueller Absicht nähert. Auch von diesen minderjährigen Engel entschließen sich einige dazu, überhaupt keinen Sex haben zu wollen. Deshalb lehnen sie auch den Sex mit potenziellen minderjährigen Partnern ab, eine Erfahrung, welche ansonsten die meisten jungen Mädchen im Teenageralter machen. In diesem Falle würden sie zusätzlich eine rosa Feder tragen. Einige Zeitungen sahen in dieser wunderbaren Entscheidung der Minderjährigen, sich ihre Sexualität für unsere Schöpfer vorzubehalten, ein Zeichen für Pädophilie, was völlig lächerlich ist.

    Die Raelistische Philosophie besagt eindeutig, dass Pädophilie ein Zeichen geistiger Krankheit ist und innerhalb der Organisation niemals toleriert werden wird. Würde ein Mitglied, egal welchen Ranges, eines solchen Verhalten für schuldig befunden, so würde er ausgeschlossen und den Rechtsbehörden angezeigt werden.